Videomarketing-Videoproduktion-eller-design-werbeagentur

Videomarketing und Videoproduktion

Neben dem klassischen Marketing hat sich seit einigen Jahren auch das Onlinemarketing sehr stark durchgesetzt und weiterentwickelt. Auch das Videomarketing fällt in den Bereich des Content- bzw. des Onlinemarketings. Dabei werden die Inhalte des Marketings, also z. B. Informationen oder markenspezifische Themen, in Videos eingearbeitet. Auch beim Videomarketing ist es sehr wichtig, die Zielgruppe zu kennen und zu wissen, wo die Videos später angezeigt werden. Grundsätzlich können sich die Videos in Länge, Format und Stil unterscheiden. Je nach Plattform, auf der die Videos veröffentlicht werden, und der Zielgruppe sollten diese Parameter jedoch entsprechend angepasst und optimiert werden.

Was sind die Vorteile von Videomarketing?

Videomarketing hat einige Vorteile. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass das Videomarketing zu einer der effektivsten Marketingmethoden geworden ist. Zum einen können in Videos vor allem komplexe oder längere Inhalte sehr schnell übermittelt werden. Bewegte Bilder helfen dabei enorm. Personen können so emotional und schnell angesprochen werden. Zum anderen können Inhalte mithilfe von Musik oder Schnitttechniken besonders in Szene gesetzt werden, sodass man mehr Aufmerksamkeit vom Zuschauer erhält. Alle Inhalte lassen sich deutlich interessanter und unterhaltsamer darstellen.

Hinzu kommt, dass gerade die jüngere Generation deutlich lieber ein Video schaut, als einen Text zu lesen oder irgendwelche Grafiken zu betrachten. Außerdem ist die Reichweite eines Videos erstmal unbeschränkt. Sehr viele Menschen sind aktiv im Internet unterwegs und können daher sehr schnell auf ein Video aufmerksam werden. Dadurch kann auch sehr gut eine direkte Zielgruppe angesprochen werden.

Streuverluste, wie es sie beim normalen Marketing oftmals gibt, fallen somit nahezu komplett weg. Ein weiterer Vorteil ist die heute teils sehr leicht gemachte Erstellung und Veröffentlichung eines Videos. Auf vielen Plattformen wird keine große Videoproduktion benötigt, um ein erfolgreiches Video zu erstellen. Wie erfolgreich ein Video ist, kann bei vielen sozialen Medien sofort mit nur einem Klick überprüft werden, da Klickzahlen und Verweildauer jederzeit analysiert werden.

Tatsächlich lassen sich diese Punkte auch in der Realität und mit echten Zahlen belegen: Eine Studie hat herausgefunden, dass Menschen, die ein Video über ein Produkt gesehen haben, dieses 1,81-mal häufiger gekauft haben als die Menschen, die kein Video über das Produkt gesehen haben. Hier wird die Wirkung des Videomarketings sehr deutlich und erklärt sich, warum so viele Unternehmen mittlerweile eine eigene Videoproduktion führen.

Während bei einem klassischen Text lediglich 10 % der Informationen behalten werden, sind es bei einem guten Video bis zu 50 %.
Insgesamt schauen sich 70 % der Deutschen regelmäßig Videos an und können daher mit Videomarketing sehr gut erreicht werden. Allein auf Twitter werden jede Minute über 700 Videos geteilt. Videomarketing auf Ihrer Website verbessert allerdings auch Ihr Ranking z. B. in der Google-Suche. So steigt die Chance auf der ersten Suchseite zu erscheinen um das 53-fache.

Wo wird Videomarketing verwendet?

Grundsätzlich können Videos einer Videoproduktion überall im Internet platziert werden. Doch sollte das Hosting (Speicherort) vor der Videoproduktion bereits festgelegt sein, da das Video an den Host angepasst sein sollte. Als erste Möglichkeit gibt es direkt die Website des Unternehmens. Dort können z. B. Produktkategorien oder Produkte selbst in kleinen Videos vorgestellt und empfohlen werden. Doch auch Unternehmen, die keine physischen Produkte verkaufen, können auf ihrer Website mithilfe von Videoproduktion Umsätze steigern. So lassen sich z. B. auch Produktionsprozesse oder einzelne Berufsbilder in Videos sehr gut veranschaulichen.

Als weiteren Standort gibt es gängige Videoportale wie z. B. YouTube oder Vimeo. Generell bieten sich die sozialen Medien sehr gut an, um viele Menschen mit einer Videoproduktion zu erreichen. Soziale Netzwerke werden bei immer mehr Menschen zum Ersatz für klassische Medien wie z. B. das Fernsehen. Sie finden dort alles, was sie wollen und können dort mit entsprechenden Videos angesprochen werden.

Als letzte Möglichkeit, als Unternehmen die Ergebnisse einer Videoproduktion zu veröffentlichen, sind Fach- und Branchenportale. Diese haben den großen Vorteil, dass dort sehr einfach das richtige Publikum angesprochen werden kann, da sich dort nur die Personen aufhalten, die an dem Thema wirklich Interesse haben.

Die besten sozialen Plattformen zusammengefasst:

  • YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Vimeo
  • Twitch
  • Periscope

Die unterschiedlichen Formen des Videomarketings

Video ist nicht gleich Video. Vor der Videoproduktion sollte klar sein, wo das Video veröffentlicht und in welchem Format es erstellt werden soll. Folgende Formate gibt es:

Der Erklärfilm

Im Erklärfilm werden Sachverhalte oder Informationen in einem kurzen und übersichtlichen Video dargestellt. Das Video ist in der Regel zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten lang und wird aus der Sicht der Zuschauer produziert. Das Ziel eines solchen Videos ist entweder eine Verkaufsförderung oder das verständliche Erklären eines Inhaltes. Daher sind die Sprache und der gesamte Aufbau eines Erklärfilms sehr einfach gehalten. Dennoch können auch komplexere und umfangreichere Themen sehr gut behandelt werden. Erklärfilme werden häufig auch in illustrierter und animierter Form umgesetzt.

Der Webcast

Der Webcast ist eine sehr freie Form der Videoproduktion. Sowohl Form und Inhalt als auch Einsatz sind beim Webcast nicht festgelegt. Dennoch liegen die Themen meistens in den Bereichen Tutorials, Produktinformationen oder Vorträge. Gerade letztere können durch einen vorhandenen Rückkanal profitieren, der es ermöglicht, in eine Interaktion mit den Nutzern zu treten. In Webinaren bekommen Nutzer dann z. B. die Möglichkeit über einen Chat oder per Videokamera zu kommunizieren.

Der Eventfilm

Eventfilme werden in der Videoproduktion dazu genutzt, die Emotionen und Gefühle eines vergangenen Events aufzunehmen und zu bündeln. Damit können sich zum einen Besucher an das Event zurückerinnern und zum anderem auch neue Besucher generiert werden. Die Art des Events spielt dabei keine entscheidende Rolle. Sowohl ausgelassene Sommerfeste als auch Fachkongresse können mithilfe eines Eventfilms zusammengefasst und vermarktet werden.

Der Messefilm

Der Messefilm hat große Ähnlichkeit mit dem Eventfilm. Ein Messeveranstalter nutzt die Videoproduktion um z. B. im Vorfeld einen Messestand zu bewerben oder um Neuigkeiten anzukündigen. So sollen besonders viele Interessenten und potenzielle Käufer an den Messestand gelockt werden. Das Videomaterial wird in der Regel direkt vor Ort aufgenommen. Daher ist der Messefilm eine sehr direkte Form des Videomarketings.

Die Multimedia Reportage

Die Multimedia Reportage bieten viel Platz für kreatives Storytelling. Das Wort „Multimedia“ steht für die Verbindung mehrerer unterschiedlicher Medien. Geschichten können mithilfe von Texten, Videos, Audios und mithilfe von interaktiven Elementen sehr frei übermittelt werden. Der Nutzer kann so selbst entscheiden, welche Inhalte er sehen möchte und welche nicht.

Die Multimedia Präsentation

Bei der Multimedia Präsentation wird ein Video mit einer Präsentation verbunden. Ziel einer Multimedia Präsentation ist zum einen das Herausstellen einer Fachkompetenz eines Unternehmens und zum anderen die gezielte Verkaufsförderung. Ein Produkt kann so z. B. in einer Präsentation vorgestellt werden. Mithilfe von Videos wird der Interpretationsspielraum des Kunden verkleinert und gezielt in Richtung eines Kaufs gelenkt.

Der Trailer

Trailer gibt es nicht nur bei Kinofilmen. Auch in der Videoproduktion werden Trailer mittlerweile sehr gerne verwendet. Ein Trailer soll die Zuschauer durch starke Emotionen und Spannung fesseln und eine Affinität zwischen Kunden und Unternehmen aufbauen. Daher wird ein Trailer in der Regel nicht für ein spezielles Produkt verwendet, sondern eher zur Erschaffung einer Verbundenheit bzw. Kundennähe.

Der Imagefilm

Die Videoproduktion eines Imagefilms ist sehr aufwändig. Alle gezeigten Inhalte wie z. B. Mitarbeiter, Leistungen oder Produktionsanlagen sind inszeniert, um einen möglichst authentischen Eindruck zu vermitteln. Ein Unternehmen erscheint dadurch deutlich lebendiger und macht auf Zuschauer aber auch Geschäftspartner einen besseren Eindruck. Auch hier wird also kein Produkt direkt beworben, sondern eher das gesamte Unternehmen oder z. B. das hervorragende Arbeitsklima.

Der Produktfilm

Der Produktfilm wird in der Videoproduktion sehr oft verwendet. Produktfilme stellen ein Produkt oder eine gesamte Produktreihe vor und sind gefüllt mit Argumenten, die für einen sofortigen Kauf sprechen. Damit haben sie ganz offensichtlich das Ziel, den Verkauf des jeweiligen Produkts zu fördern. Produktfilme werden auf Messen, Webseiten aber auch auf YouTube abgespielt.

Die Video-Ads

Video-Ads sind klassische Displaywerbungen und sind ein altbekanntes Werbeformat. Überall wo im Internet Werbung angezeigt werden kann, können Video-Ads in Form von kleinen Werbevideos jeglicher Art angezeigt werden.

via GIPHY

Herbal Spa Kräuterbadekissen - animierter Banner

So wird Videomarketing erfolgreich

Auch wenn das Videomarketing immer beliebter wird und äußerst verkaufsfördernd sein kann, müssen einige Aspekte berücksichtigt werden, damit ein Video bei den Kunden ankommt und erfolgreich ist.

Der richtige Inhalt

Der Inhalt ist mit das wichtigste Kriterium und kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Nur wenn die Werbung inhaltlich nachvollziehbar ist und den Kunden anspricht oder fesselt, bleibt die Werbung im Gedächtnis. Das Storytelling ist dabei ein sehr beliebtes Mittel, eine Werbung greifbarer zu machen. Beim Storytelling wird natürlich keine richtige Geschichte erzählt. Vielmehr wird der eigentliche Inhalt einer Werbung in eine kleine Geschichte verpackt und damit untermauert und einprägsamer gemacht.

Oftmals wird im Videomarketing ein bestimmter Konflikt vorgestellt, der mit dem Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens gelöst wird. Ein Beispiel wäre das Zeitmanagement oder Fitness. Unser Gehirn reagiert auf Geschichten. Durch neuronale Kopplungen werden Geschichten wie echte Erlebnisse verarbeitet. Folglich arbeiten alle Gehirnareale auf Hochtouren. So bleiben Inhalte länger im Kopf.

Doch damit eine Geschichte erstmal von einer Person angeschaut wird, muss das Video die Person erst erreichen und sie davon überzeugen, es anzuklicken. Der Titel des Videos spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Er sollte griffig, kurz und leicht zu verstehen sein. Auch wichtige Schlagworte sollten im Videotitel vorhanden sein. Die Videodatei sollte ähnlich benannt werden, damit Suchmaschinen den Titel besser lesen und einordnen können.

Die Beschreibung eines Videos ist ebenfalls bei sehr vielen Plattformen von großer Bedeutung. Nicht überall können lange Beschreibungen eingefügt werden, doch z. B. bei YouTube stehen 5.000 Zeichen zur Verfügung. Diese sollten Sie unbedingt nutzen. Die Beschreibung bietet sich auch ideal an, um eine Verlinkung zu Ihrer Website einzubetten.

#Hashtags und Kategorien können bei vielen sozialen Plattformen gesetzt werden. Sie erleichtern das Finden eines Videos zu einem bestimmten Thema. Mit einem ansprechenden Vorschaubild wird das Video dann mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit angeklickt. Wenn diese Aspekte berücksichtigt werden, kann die Videoproduktion sehr erfolgreich werden.

So kann der Erfolg einer Videoproduktion gemessen werden

Selbstverständlich wollen Sie messen und überprüfen können, wie erfolgreich eine Videoproduktion war. Hierfür gibt es mehrere Kennzahlen.

Die Verweildauer und Completion Rate

Mit diesen Kennzahlen können Sie überprüfen, ob ein Nutzer das Video bis zum Ende oder wenn nicht, wie lange er es angeschaut hat. Daraus lassen sich sehr wichtige Rückschlüsse ziehen. Wenn ein Video z. B. sehr oft an einer Stelle beendet wird, ist es wahrscheinlich an dieser Stelle langweilig und sollte angepasst werden.

Bewertung und Interaktion

Auf den meisten Plattformen können Videos bewertet und kommentiert werden. So erfahren Sie sehr schnell, wie ein Video angekommen ist. Gerade in den Kommentaren können Sie wertvolle Erkenntnisse sammeln. Dort finden Sie teilweise konstruktive Kritik und können mit den Nutzern ins Gespräch kommen.

Klickzahlen

Klickzahlen ermöglichen einen guten Überblick, ob das Video gut platziert wurde. Viele Klickzahlen garantieren zwar keinen Erfolg, sind jedoch bereits eine gute Grundlage für ihn. Bei zu geringen Klickzahlen sollten Sie einen Blick auf das SEO werfen.

Conversion Rate

Diese Kennzahl gibt Auskunft über die Anzahl neuer Abonnenten oder Personen, die durch das Video auf Ihre Website gelangt sind. Die Conversion Rate spiegelt den Erfolg einer Videoproduktion sehr gut wider.

Nachdem Sie das Videomarketing gestartet und die ersten Videos veröffentlicht haben, sollten Sie unbedingt den Erfolg mit den genannten Kennzahlen überprüfen. Nur wenn diese stimmen, lohnt sich eine Videoproduktion.

Videomarketing selbst durchführen oder durch eine Agentur?

Grundsätzlich kann Videomarketing selbstständig durch das Unternehmen durchgeführt werden. Mit einem passenden Tool wie z. B. Brightcove wird die gesamte Videoproduktion erleichtert, sodass auch Anfänger einen Erfolg verzeichnen können. Dennoch bleibt die Videoproduktion sehr aufwändig und zeitintensiv.

Deshalb gibt es spezielle Agenturen, die diesen Job für Sie übernehmen. Vorteil einer Agentur ist, dass dort absolute Profis arbeiten, die sich sehr gut mit dem Videomarketing auskennen. Doch sollten Sie sich bei der Suche einer Agentur viel Zeit nehmen, da nur, wenn die Agentur zu Ihrem Unternehmen passt, die Ergebnisse einer Zusammenarbeit erfolgreich sein werden.

Ein Beispiel von sehr gutem Videomarketing

Marketing in Form von Videos lässt sich bei vielen großen Unternehmen sehen. So hat z. B. Edeka im Jahr 2015 zur Weihnachtszeit ein Video präsentiert, in dem ein Mann mit härteren Mitteln die Familie dazu bringt, an den weihnachtlich gedeckten Tisch zu kommen. Dadurch wurden zwar weniger die Produkte von Edeka beworben, aber starke Emotionen in den Zuschauern ausgelöst, die diese dann mit Edeka verbinden. Dieses Video sorgte zudem für eine starke Polarisierung, was vermutlich bewusst gesteuert wurde.

Trends im Videomarketing

Wie in allen anderen Bereichen des Internets gibt es auch im Bereich der Videoproduktion und des Videomarketings aktuelle Trends. Hier sind aktuell vor allem 5 Videomöglichkeiten im Trend.

Interaktive Videos

In interaktiven Videos wird es Zuschauern ermöglicht, in die Geschehnisse einzugreifen. So kann der Zuschauer die Inhalte konsumieren, die ihn interessieren. Diese Art von Videos wird sehr oft beim E-Learning verwendet und ist dadurch zu Zeiten des Lockdowns sehr bekannt geworden.

Snackable Content

Snackable Content wird vor allem im Social-Media-Bereich eingesetzt. Die Videos sind an die immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne angepasst und nur zwischen 6 und 60 Sekunden lang.

Personalisierte Videos

In solchen Videos wird besonders Rücksicht auf individuelle Bedürfnisse des Kunden genommen. Dadurch kann eine sehr starke Kundenbindung und -nähe erschaffen werden.

Virtual Reality

Virtual Reality steht erst am Anfang der Entwicklung und ist dennoch bereits ein essenzieller Teil der Videoproduktion. Dank einer 360-Grad-Sicht kann der Zuschauer selbst entscheiden, aus welcher Perspektive er das Video anschaut.

Livestreams

Livestreams bieten eine sehr direkte und persönliche Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten. Auch wenn dies vielleicht nicht für alle Unternehmen von großem Interesse ist, nimmt das allgemeine Interesse an Livestreams in der Bevölkerung zu.

Fazit

Das gesamte Thema rund um die Videoproduktion ist sehr flexibel und im stetigen Wandel. Wenn es richtig und konsequent durchgeführt wird, ermöglicht es Unternehmen, extrem viele Nutzer und potenzielle Kunden anzusprechen. Videos haben den großen Vorteil, dass sie den Zuschauern länger im Gedächtnis bleiben als alle anderen Medien. Dank zahlreicher Formate und Plattformen, auf denen Videomarketing betrieben werden kann bzw. Möglichkeiten, Videos zu veröffentlichen, ist es heutzutage jedem möglich, mit dem Videomarketing zu starten und von den Vorteilen zu profitieren.

Sie sind an einer Videoproduktion interessiert? Dann sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Erklärfilm, Eventfilm, Imagefilm, Messefilm, Multimedia Produktion, Produktfilm, Reportage, Trailer, Video-Ads, Videomarketing, Videoplattform, videoproduktion, Webcast

© Alle Rechte vorbehalten.
Powered by eller-design Werbeagentur GmbH

Folgen Sie uns